Gebäudetypen

Für jedes Gebäude das passende Gerüst – bauartbedingte Unterschiede, Veränderungen architektonischer Vorgaben und nicht zuletzt kontinuierliche Verschärfungen gesetzlicher Vorgaben erfordern im Gerüstbau ein fundiertes Know-how, das wir unseren Kunden bieten, ganz gleich, für welche Gebäude oder Bauwerk sie ein Gerüst benötigen:

Altbauten und Neubauten

Verspielte Fassaden mit vielen Vorsprüngen, große oder kleine Erker, hohe Dachüberstände, nicht immer ganz gerade Wände – beim Gerüstbau gilt es viele Faktoren zu berücksichtigen, ganz gleich, ob es sich dabei um Altbauten oder Neubauten handelt. Auch auf die besonderen Bedingungen auf einem Grundstück nehmen wir Rücksicht: Oft gilt es, einen schönen Garten nicht in Mitleidenschaft zu ziehen, Büsche, Pflanzen oder Bäume mit Rücksicht zu behandeln und nicht zu beschädigen. Deshalb ist uns der Ortstermin ja so wichtig, damit wir schon bei der Planung und dem Aufmaß solche besonderen Anforderungen berücksichtigen können, damit beim Gerüstbau nichts beschädigt wird.

Altbau Aufwendige Turmeinrüstungen bei Altbauten gehören für uns zum Tagesgeschäft. Gerade bei Altbauten achten wir bei der Verankerung auf die Vorgaben des Denkmalschutzes. In Absprache mit Kunden und Handwerkern sorgen wir dafür, dass nach der Demontage des Gerüsts nichts mehr an das Gerüst erinnert.

NeubauBei Neubauten kommt es für uns darauf an, unser Know-how immer auf dem neuesten Stand zu halten – denn hier gibt es ständig neue architektonische Entwicklungen, die wir im Gerüstbau berücksichtigen müssen und neue Besonderheiten bei Glasfassaden und Steinfassaden, auf die wir zu achten haben.

Die Stärke einer Vollwärmedämmung hat Einfluss auf die Art, wie wir das Fassadengerüst stellen. Idealerweise erleichtern bei einem Neubau Daueranker das Anbringen von Gerüsten.

Es sind gerade die geradlinigen Fassaden mit Ihren neuen Dachkonstruktionen, die uns als Gerüstbauer immer wieder vor neue Fragen stellen. Auch an offenen Baugruben kann es schwierig sein, das Gerüst einzubringen – hier ist für uns eine enge Kooperation auf der Baustelle wichtig, denn wenn wir genau wissen, wo später – während das Gerüst steht – z.B. noch Rohrleitungen verlegt werden müssen, können wir dies bei der Planung und Montage des Gerüsts berücksichtigen.

Industrieanlagen

Schornstein3Für den Bereich der Industrieanlagen gibt es für den Gerüstbau strenge Sicherheitsvorschriften. Schon in der Planungsphase sprechen wir uns mit dem Sicherheitskoordinator unseres Kunden ab, damit wir die besonderen Anforderungen jeder einzelnen Anlage berücksichtigen können.

Über Rohrleitungen und Maschinen sind flexible Gerüstkonstruktionen gefragt.

Wir bauen Gerüste für Industrieanlagen so, dass sie nicht stromleitend sind und sorgen dafür, dass sie auch großer Hitze und Chemikalien gewachsen sind. Das Gerüstmaterial wird durch Dämpfe von Säuren und Laugen stark beansprucht und muss deshalb nach dem Abbau fachgerecht gereinigt werden.

Personenschutz steht für uns an erster Stelle. Deshalb tragen unsere Mitarbeiter Schutzausrüstung. In der gesamten Bauzeit stellen wir sicher, dass Maschinen oder Becken mit Flüssigkeiten geschützt werden.

TKF 2 cViele unsere Stammkunden schätzen unsere sorgfältige Beratung seit vielen Jahren und vertrauen darauf, dass wir für den geforderten Einsatzweck das optimale Gerüst bieten. Hier ist eine kontinuierliche Zusammenarbeit entstanden, die sich immer wieder aufs Neue bewährt.

Silos

SilosSilos erfordern Rundeinrüstungen – mit Regelausführungen kommen wir hier nicht zum Ziel. Rundeinrüstungen bedeuten für uns einen erheblichen Mehraufwand, denn das Gerüst müssen wir mittels Feldlängen an die Rundungen des einzurüstenden Bauwerks anpassen. Entstehende Ecken überdecken wir aus Sicherheitsgründen mit einem dreiteiligen Seitenschutz – Bordbrett, Geländerholm und Zwischenholm sollen verhindern, dass Menschen oder Bauteile vom Gerüst herunterfallen können. Bei solchen Schutzmaßnahmen spielt es keine Rolle, ob wir das Silo von innen oder von außen einrüsten.

Für ein Gerüst im Innern eines Silos gibt es besondere Fragen, die wir klären müssen. Unter Umständen ist nur ein freistehendes Gerüst möglich.

Silos2Arbeiten wir in einem Silo, gelten noch strengere Anforderungen an die Sicherheit von Menschen und Material – natürlich auch abhängig von den im Silo gelagerten Stoffen: Atemschutz und Sicherungsposten sollen unsere Mitarbeiter beim Austreten schädlicher Dämpfe schützen; für den Schutz empfindlicher Leitungen oder Maschinen im Innern des Silos sorgen wir.

Die Sicherheitsanforderungen sprechen wir schon in der Planungsphase genau mit unseren Kunden ab.

Kirchen

Kath. Kirch FrauensteinBei der Einrüstung von Kirchen sind die Anforderungen des Denkmalschutzes zu berücksichtigen. Für uns ist es schon bei der Gerüstplanung eine entscheidende Frage, ob das Kirchenschiff belastbar ist oder ob wir uns mangels Alternative für eine freitragende Konstruktion über dem Kirchenschiff entscheiden.

Kirchen sind meist sehr verwinkelt mit vielen Rücksprüngen und Nischen. Bei der Planung haben wir nicht nur die baulichen Gegebenheiten zu berücksichtigen, sondern auch die Standzeit, denn danach richtet sich die Auswahl des Materials. Steht das Gerüst über eine längere Zeit, ist eine regelmäßige Gerüstkontrolle erforderlich und vorgeschrieben.

Bei Kirchen sind Flucht und Rettungswege zu berücksichtigen; es ist zu entscheiden, wo der Fluchttreppenturm aufgestellt werden soll – bei Außenarbeiten an Kirchen sind Treppentürme vorgeschrieben, die sogar bis zur Turmspitze reichen können. Wir berücksichtigen außerdem den Personenverkehr um und in der Kirche. Die Baustelle sichern wir mit Bauzäunen ab und kennzeichnen sie mit Lampen und Warnbarken.

Den Materialtransport zwischen den Arbeitsebenen stellen wir mit Lastenaufzügen sicher.

Beim Gerüstbau im Innern einer Kirche ist die Altareinrüstung eine besondere Herausforderung – hier verwenden wir meist freistehende Gerüste. Hier ist äußerste Vorsicht geboten. Sehr wichtig während des Aufbaus und des Abbaus ist der Schutz des Bodens, der Bänke und der Orgeln.

Kath. Kirche KönigsteinMit sorgfältiger Planung und akribischer Einhaltung des vereinbarten Zeitplans stellen wir sicher, dass Gottesdienste nicht durch den Auf- und Abbau unserer Gerüste gestört werden. Trotz durchdachter Planung ist vor Ort immer auch unsere Flexibilität gefragt, denn bei Kirchensanierungen ergeben sich auf der Baustelle auch für uns als Gerüstbauer immer wieder Herausforderungen, auf die wir umgehend reagieren müssen. Mit unserer Erfahrung im Gerüstbau finden wir auch bei komplizierten Projekten die richtige Antwort.

Schornsteine

Schornstein2In großer Höhe lässt sich auf einem Gerüst an einem Schornstein nur eine kleine Arbeitsfläche realisieren. Mit Gerüstverankerungen und Aussteifungen sorgen wir für Stabilität und berücksichtigen im Gerüstbau an Schornsteinen auch Auskragungen oder Podeste.

Schornstein3Schornsteine laufen konisch zu – mit einer Verjüngung der Konstruktion passen wir unsere Gerüste der Bauform des Schornsteins an. Als Zugänge zum Gerüst an Schonsteinen dienen meistens Treppentürme.

SchornsteinSoweit es möglich ist, empfehlen wir zum Schutz vor herabfallenden Teilen eine Einhausung durch Netze oder Planen zum Schutz von Passanten vor herabfallenden Teilen. Durch unsere Schutzmaßnahmen können neue Windlasten entstehen, die wir von Anfang an in unsere Planung einbeziehen.

Schwimmbecken

Schwimmbecken überbrückt1In Schwimmhallen sorgen wir überwiegend mit einer Überbrückung dafür, dass Sanierungsarbeiten an Wänden oder Decken ausgeführt werden können – dabei ist unser Gerüst meist die günstige Alternative zum Ablassen des Wassers. Bei Gerüsten über Schwimmbecken ist der Schutz des Beckens ebenso wichtig wie der Schutz des Wassers vor Verschmutzung, um eine Verstopfung der Filter zu verhindern.

Schwimmbecken überbrücktSchwimmbecken überbauen wir meist mit einem freitragenden Gerüst. Hier können wir mit Hilfe eines Überbrückungsträgers ein Flächengerüst das komplette Becken abdecken oder aber ganz nach Bedarf nur einzelne Laufstege montieren. Den Fliesenboden schützen wir durch OSB-Platten oder Ergotec-Matten. Bereits beim Materialtransport in das Gebäude gehen wir behutsam vor und bringen auch längere Überbrückungen sicher ans Ziel.

Das Gerüst passen wir dem Beckenverlauf an – für uns spielt es keine Rolle, ob das Becken rechteckig, rund oder wellenförmig ist. Auch große Spannweiten über einem großen Becken sind möglich.