Aktuelles

Für die Zukunft des Gerüstbaus – wir bilden aus

Seit 2001 sind wir als Meisterbetrieb berechtigt, Gerüstbauer auch auszubilden. Derzeit arbeiten wir mit sechs bis acht Mitarbeitern.

Schüler aus dem Raum Wiesbaden, die sich für eine Ausbildung als Gerüstbauer interessieren, können sich gern bei uns bewerben.

Für unsere Bewerber/innen gelten folgende Anforderungen:

  • Gerüstbauer/innen müssen mit unterschiedlichen Gerüstsystemen umgehen können. Dabei geht es nicht nur um den Auf- und Abbau, sondern darum, die Angaben zur Tragfähigkeit einzuschätzen – deshalb muss ein Gerüstbauer/eine Gerüstbauerin mit Zeichnungen und Plänen umgehen können. Dafür ist ein gutes Vorstellungsvermögen gefragt und die souveräne Beherrschung der Grundrechenarten.
  • Sicherheit hat im Gerüstbau oberste Priorität. Ein Auszubildender/eine Auszubildende lernt die Sicherheitsvorschriften nicht nur kennen, sondern er/sie muss sie auch täglich anwenden. Dies betrifft nicht nur den Auf- und Abbau von Gerüsten, sondern auch die Lagerung von Gerüstteilen.
  • Körperliche Fitness ist unverzichtbar, ebenso wichtig sind aber Verstand und handwerkliches Geschick.
  • Ein Gerüstbauer/eine Gerüstbauerin muss hoch hinaus, deshalb geht es nicht ohne Schwindelfreiheit.

Nicht zu unterschätzen ist auch die Bereitschaft, sich stetig weiterzubilden, denn mit den Gebäuden und modernen Baukörpern ändern sich auch die Anforderungen an den Gerüstbau. Genau das macht für uns den Reiz des Berufes aus.

gruppenbild

Alles für die Sicherheit: Know-how auf dem neuesten Stand

Die europäische Gesetzgebung verschärft kontinuierlich die Sicherheitsanforderungen im Gerüstbau. Dies gilt auch für die Sicherheit des Personals – zu denken ist hier z.B. an die persönliche Schutzausrüstung (PSA). Hier auf dem aktuellen Stand zu bleiben, gehört aus unserer Sicht zu einem guten Gerüstbauer.

 

Gerüste von uns auch in sicherheitsrelevanten Bereichen

Auch in sicherheitsrelevanten Bereichen können wir für unsere Kunden aus dem Raum Frankfurt – Wiesbaden – Mainz Gerüste stellen, denn alle unsere Mitarbeiter sind sicherheitsüberprüft und können dies mit einem polizeilichen Führungszeugnis nachweisen.

 

Kontrolle ist kein Fluch, sondern eine Bestätigung unserer Qualität

Krangerüst 9Bei anspruchsvollen Projekten legen wir Wert darauf, das Regierungspräsidium Darmstadt und die Berufsgenossenschaft einzubeziehen. Dann gibt es auf der Baustelle einen Ortstermin, damit sich alle Beteiligten konkret vorstellen können, wie das Gerüst aussehen soll. So kann sich nicht nur der Kunde von unseren Plänen ein genaues Bild machen, sondern wir stellen bei anspruchsvollen Projekten von Anfang an einen reibungslosen Ablauf sicher und vermeiden Verzögerungen.

Krangerüst 5Dank eines modernen CAD Programms können wir die geplante Gerüstkonstruktion schon vor dem tatsächlichen Aufbau planen und dem Kunden vorlegen. Evtl. Änderungen und Wünsche des Kunden / Architekten können so frühzeitig berücksichtigt und vorgenommen werden.

Ein Beispiel: Für das Mauritiushaus in Wiesbaden war ein Gerüst mit einer Spannweite von 19 Metern erforderlich – hier wussten alle Beteiligten schon im Vorfeld, wie wir das Gerüst ausführen würden.

Gebäudetypen: Treppentürme

FluchttreppentürmeNach Vorschrift TRBS 22 Teil I Abschnitt 4.2 sind Treppentürme an Gerüsten vorgeschrieben, wenn über das Gerüst schweres Material transportiert werden muss. Auch bei Aufstiegshöhen von mehr als zehn Metern sind Treppentürme an Gerüsten vorgeschrieben. Bei Altbausanierungen, bei der Wärmedämmung von Fassaden oder der Dachsanierung kommen ebenfalls Treppentürme zum Einsatz. Ihr Zweck ist klar: sie sorgen für einen schnellen und bequemen Zugang und gewährleisten, dass das Material schnell an Ort und Stelle ist und die Handwerker auch in großen Höhen sicher arbeiten können.

Treppentürme1Treppentürme bieten im Vergleich zu Leitergängen deutlich mehr Sicherheit. Bei Unfällen auf der Baustelle sollen Treppentürme auch für Rettungskräfte einen sicheren Zugang gewährleisten. Bei großen Fassaden müssen Treppentürme alle 50 Meter aufgestellt werden. Treppentürme werden generell mit dem Gerüst am Bauwerk fixiert, aber auch eine freistehende Montage ist möglich.

Treppentürme stellen wir zusammen mit einem Fassadengerüst auf. Standard ist die Breitenklasse W 06 (Laufbreite 60 Zentimeter) oder W 09 (Laufbreite 90 Zentimeter); aber auch andere Breiten (Laufbreite bis zu 3,00 m) sind auf Anfrage möglich.

Treppenturm3Treppentürme können auch als Fluchttreppen benutzt werden. Ist dieser Zweck vorgesehen, sind besondere Anforderungen an die Belastbarkeit zu beachten (750 kN bzw. 500 kN in Abhängigkeit vom Gebäude und der Nutzung). Bei Fluchttreppentürmen ist die Abnahme durch den TÜV oder einen Gutachter vorgeschrieben; für die Bauteile darf als Material nur Stahl und nicht etwa Aluminium oder Holz eingesetzt werden. Damit sämtliche Anforderungen an Fluchttreppentürme eingehalten werden können, lassen wir durch ein Ingenieurbüro die erforderlichen statischen Berechnungen fertigen.

Fluchttreppentürme sichern wir am Zugang vor unbefugtem Eindringen, entweder mit einer kompletten Einhausung, mit einer Schaltafelung oder mit OSB-Platten, für den Notfall auch mit Paniktüren.